„1720: Eine Hofkapelle zieht um – Das goldene Zeitalter in Mannheim“

19.06.2021
Christuskirche Mannheim

Das Konzert wird gefördert durch das Programm des Landes Baden-Württemberg „Kunst trotz Abstand“

Konzertbeschreibung Barockmusik von Finger&co:
Am 18.11.1720 verlegte Kurfürst Carl Philipp per Dekret seine Residenz endgültig von Heidelberg nach Mannheim. Die alte Hauptstadt Heidelberg war dem Kurfürsten wegen konfessioneller Streitigkeiten und der unkomfortablen Wohnsituation im zerstörten Heidelberger Schloss leidig geworden. Mannheim verwandelte sich durch den Umzug nicht nur plötzlich in ein neues politisches Zentrum (und in eine riesige Baustelle für das neue Schloss), sondern erhielt auch schlagartig ein Kulturleben von europäischem Rang. Während die Hofkapelle seines Nachfolgers, Carl Theodor, in Wissenschaft und Konzertleben schon einige Aufmerksamkeit erhält, findet die Hofmusik Carl Philipps bisher wenig Beachtung. Dabei bestand die Hofkapelle, die aus der Fusion der Düsseldorfer Hofkapelle des alten Kurfürsten Johann Wilhelm mit den Innsbrucker Musikern Carl Philipps entstanden war aus einer ganzen Reihe herausragender Musiker.
 
Programm:
Gottfried Finger (ca. 1660-1730:  Sonata für drei Violinen und Basso continuo B-Dur
Franz Ignaz Beck (1734-1809): Sinfonia für Streicher und Basso continuo g-Moll op. 1, Nr. 1
Franz Xaver Richter (1709-1789): Sinfonia à 4 für Streicher und Basso continuo G-Dur
Johann Baptist Wendling (1723-1797): Konzert für Flöte und Streicher g-Moll
Carl Stamitz (1746-1801): Orchesterquartett C-Dur op. 4, Nr. 1
 

Karin Geyer - Flöte
Timo Jouko Herrmann - Moderation und Leitung

Vorbestellungen sind möglich im Servicebüro, Tel. 06221-809080 und unter info@heidelberger-sinfoniker.de

Zurück