"Beethoven und Salieri im Dialog"

07.03.2020
Portland Forum am Herrenberg, Leimen bei Heidelberg

 

A. Salieri: Ouvertüre zu „L´oracolo muto
L. v. Beethoven: Introduktion zur Oper „Vestas Feuer“
A. Salieri: Ouvertüre zur Oper „Cesare in Farmacusa“
L. v. Beethoven: Terzett „Tremate, empi, tremate“ op. 116 
A. Salieri: Ouvertüre zur Kantate „Habsburg“ I Finale zum ersten Teil von „La riedificazione di Gerusalemme“ von Niccolo Zingarelli
L. v. Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester D-Dur nach dem Violinkonzert op. 61a

 

Kateryna Kasper, Sopran | Patricio Arroyo, Tenor | Fabio Lesuisse, Bass
Martin Stadtfeld, Klavier
Timo Jouko Herrmann, Leitung

 

Zum Beethovenjahr 2020 tragen die Heidelberger Sinfoniker ein besonderes Programm bei: das Orchester widmet sich dem bislang nur wenig erforschten Lehrer-Schülerverhältnis zwischen Antonio Salieri und Ludwig van Beethoven. Auf dem Gebiet der Vokalmusik war Salieri die unangefochtene Autorität in Wien. Als langjähriger Lehrer Beethovens beeinflusste er seinen Schüler auf diesem Gebiet nachhaltig. Im Dialog mit den ausgewählten Werken Salieris, die allesamt deutsche Erstaufführungen sind, stehen Kompositionen von Beethoven, die während der Zeit des Unterrichtes bei Salieri entstanden.
Der Höhepunkt des Abends ist Beethovens berühmtes Violinkonzert in Klavierfassung, die vom Komponisten selbst stammt. Den Solopart übernimmt der renommierte Pianist Martin Stadtfeld.    

Die Werkeinführung mit dem Salieri-Experten und Dirigenten dieses Konzertes Timo Jouko Herrmann findet um 19.20 Uhr statt.

 

Zu ReserviX

Zurück